Welcome - - Begrüßung

 WELCOME - - BEGRÜSSUNG

 SALUTATIONS - - GRUSSWORTE

 
     
 

 

Welcome

 

Dear Minister Dr. Sklenar,
dear delegates,
dear presidents and head of the boards,
dear ladies and gentlemen,
dear employees of the
ERCOSPLAN Group of Companies!

 

In 2005 the foundation of the KALI-INGENIEURBÜRO Erfurt – the predecessor of the ERCOSPLAN Group of Companies – celebrates its 50th anniversary. For the ERCOSPLAN Group of Companies this is the reason for honouring the performances of our predecessor but also to remember, what followed by the work of ERCOSPLAN during the last 15 years.

Five decades of engineering with the – and for the mineral salt industry from Erfurt – especially for the production of the white gold potash – fill us with pride. This half century reflects a piece of history of the engineering of an industrial branch and altered as much as the history of our formerly divided and now for 15 years united hone country:

Firstly founded as more or less independent engineering office, the KALI-INGENIEURBÜRO was involved later in the KALI combine as projecting department in almost all investment projects of this in the potash world market important producer. Only in this period of time in the KALI-INGENIEURBÜRO engineering performances such as consulting, engineering and project management were realised for a summed up investment volume of 5.5 billion EURO.

With the political changes in Germany the future of the KALI-INGENIEURBÜRO was uncertain firsty – but could be mastered by the initiative of Heinz Bartl, the head of the projecting department then – by a successful management-buy-out.

Finally the ERCOSPLAN Group of Companies developed out of it, which employs altogether 125 people in Erfurt, Sondershausen and Leipzig in the year of the jubilee 2005, which is active in potash projects on five continents and which generates by the professional work of its engineers, scientists and technicians – at the business spot Germany – an annual turnover of more than 10million EURO.

The tradition of the KALI-INGENIEURBÜRO is continued by the companies ERCOSPLAN Ingenieurgesellschaft Geotechnik und Bergbau mbH and ERCOSPLAN Ingenieurbuero Anlagentechnik GmbH, which are supported within their projects by the companies connected by the ERCOSPLAN Group of Companies. In this constellation ERCOSPLAN today is able to offer a tailor-made portfolio of engineering for national and international clients of the mineral salt industry.

With our Honour Symposium we remind the date of foundation of the KALI-INGENIEURBÜRO in 1955 and intend to remember the activities of this engineering office and its successor ERCOSPLAN with its industrial projects but mainly to present innovative technical concepts of the international mineral salt industry.

The Honour Symposium also offers opportunity to thank once again all the persons, who made this piece of engineering history possible and to those, who finally wrote it:

We would like to thank the engineering personnel and the management of the potash and rock salt industry in Germany – in the former KALI combine and today in the K+S Group, at the Suedwestdeutsche Salzwerke AG as well as at the DEUSA international – who supplied challenges for the engineering expertise with their investment projects or production problems, who enriched with their critical discussions our expertise but mainly who accompanied the way of the KALI-INGENIEURBÜRO during ups and downs with their 50 years of trust in our engineering services. We are very glad to welcome Gerd Grimmig, member of the board of the K+S Aktiengesellschaft and are looking forward to his lecture “The German Potash Industry in International Competition”. We welcome Dr. Klaus-Dieter Mueller, managing director of the K+S KALI GmbH and together with him numerous further representatives of the German potash and rock salt industry.

Next to tasks of the active mining in the past 15 years also consulting and planning services for closing mines, for redeveloping mining-induced old sides as well as the renaturation of mining sites influenced the range of services of ERCOSPLAN. Partner and clients here were mainly the GVV Gesellschaft zur Verwahrung und Verwertung von stillgelegten Bergwerksbetrieben mbH and the state authorities respectively regional development companies in the new federal states. We are therefore very pleased to welcome Hans-Joachim Hartwig, managing director of the GVV and Wolfgang Kirchner, head of the potash and rock salt mining department of the GVV as well as Dr. Peter Bayer, assistant general manager of the Landesanstalt für Altlastenfreistellung Saxony-Anhalt.

We also have to thank the mining and environmental authorities and further authorisation and supervision institutions which contributed by their partnership and their constructive cooperation to successful planning works. We are therefore very glad to welcome Klaus Moehle and Dr. Eckart Bergmann of the Thuringian Ministry for Agriculture, Nature Conservation and Environment, Mining and Radiation Protection Department; Industry, Mining and Recycling Management Sector, the head of the mining division of the Hesse Ministry for Environment, Agriculture and Forestry, Kurt Bartke and the president of the Landesanstalt für Geologie und Bergbau, Armin Forker.

We thank the circle of international clients from the last period of the KALI-INGENIEURBÜRO history very much for the interesting insights in new projects often influenced by different frame conditions than national projects. Representatively for all our foreign clients we would like to thank here OAO SILVINIT and OAO URALKALI, Companhia Vale do Rio Doce (CVRD), Iranian Mines and Mining Industries Development and Renovation Organization (IMIDRO/IMPASCO), ASEAN Potash Mining Public Company (APMC) and Asia Pacific Potash Company (APPC) as well as MagIndustries. We are very proud to have the Chairman of the Board of Directors of APMC, Prof. Dr. Chuta Kulabusaya from Bangkok and Mehran Azimi, IMPASCO Project Director of the KCl-Project Playa Khoor from Tehran here today reporting about the recent stages of these new potash projects.

The KALI-INGENIEURBÜRO ERFURT has had partnership relations to the potash industry of the Ural for decades, which was of mutual advantage. Therefore I am very glad to welcome today Dr. Rostiam Ch. Sabirov, Technical Director of the OAO SILVINIT from Solikamsk.

Solid engineering has to regard regional frame conditions and local specifications, therefore the successful foreign consultant always depends on local support. We thank your partners FAMAKO in Berlin and Moscow, amec in Saskatoon, OAO GALURGII in Perm, ITCEN in Tehran and COT in Bangkok and S.E.I. in Belo Horizonte – to mention just a few - for this support.

We welcome Bernhard S. Mikosch, managing director of FAMAKO GmbH, Will Brandsema, vice president engineering & consulting service as well as Stuart Middleton, technical director of amec Saskatoon.

The shareholders and the management of the ERCOSPLAN Group of Companies would like to use this opportunity to thank the former and present employees of the KALI-INGENIEURBÜRO for their active dedication, their creativity and the engineering technical consideration contributing to the successful work for our clients.

Please allow me therefore, to honour representatively for all a colleague who has worked for the potash industry for 42 years now. Dear Mrs. Renate Meinung thank you very much for your working during all these years and your engagement.

Dear ladies and gentlemen, a very special thank appertains the patronage of the Honour Symposium, the Thuringian Minister for Agriculture, Nature Conservation and Environment, Dr. Volker Sklenar, who underlines the great interest of the state government in a flourishing mining economy in our federal state and also in engineering competence independent from operators and authorities – as it is embodied today by ERCOSPLAN. Dear Minister Dr. Sklenar we as organisers – and I am sure with us also our numerous guests really appreciate that you had the time despite the hot phase of the surprisingly upcoming election campaigns to come to us for honouring five decades of creative human work for our business spot Germany. You once again put a sign for economic politically priorities as they are so urgently needed by our country during its new orientation. Thank you very much for this!

The strong interest in our Honour Symposium – more than 120 participants from 9 countries have registered – makes us confident for being able to produce innovative engineering for the mineral salt industry made in Erfurt also in the future. We have to thank you as participant in our Honour Symposium for this!

In the name of the employees and the shareholders of the ERCOSPLAN Group of Companies I wish all of you interesting insights and pleasurable hours during our walk through the mineral salt industry’s world.

Glückauf!

 

Henry Rauche

 

Begrüßung

Sehr geehrter Herr Minister Dr. Sklenar,
sehr verehrte Herren Abgeordnete,
sehr geehrte Herren Präsidenten und Vorstände,
meine sehr verehrten Damen und Herren,
liebe Mitarbeiter der ERCOSPLAN Unternehmensgruppe !

Im Jahr 2005 jährt sich die Gründung des KALI-INGENIEURBÜRO Erfurt - dem Vorgänger der Unternehmensgruppe ERCOSPLAN - zum 50. Male. Für die ERCOSPLAN Unternehmensgruppe ist dies Anlass für eine besondere Würdigung der Leistungen unserer Vorgängerinstitution, aber auch zur Reminiszenz dessen, was durch die Arbeit von ERCOSPLAN in den vergangenen 15 Jahren daraus fortgeführt wurde.

Fünf Jahrzehnte Engineering mit der - und für die Mineralsalzindustrie aus Erfurt - allem voran natürlich für die Produktion des weißen Goldes Kali - erfüllen uns durchaus mit Stolz. Dieses halbe Jahrhundert reflektiert ein Stück Geschichte des Ingenieurwesens eines Industriezweiges und ist ebenso wechselvoll, wie die Geschichte unseres in dieser Zeit zuerst geteilten und nun seit nahezu 15 Jahren wiedervereinigten Vaterlandes:

Zunächst als mehr oder weniger unabhängiges Ingenieurbüro gegründet, war das KALI-INGENIEURBÜRO später im Kombinat KALI als Bereich Projektierung an nahezu allen Investitionsvorhaben dieses im Welt-Kalimarkt bedeutenden Produzenten beteiligt. Allein in diesem Zeitabschnitt wurden im KALI-INGENIEURBÜRO Ingenieur­dienst­leistung­en als Consulting, Engineering und Projektmanagement - wie man heute zu sagen pflegt - für ein summiertes Investitionsvolumen von umgerechnet 5,5 Milliarden EURO realisiert.

Mit der politischen Wende in Deutschland war die Zukunft für das KALI-INGENIEURBÜRO zunächst im Ungewissen, wurde dann aber - vor allem durch die Initiative von Heinz Bartl, dem damaligen Bereichsleiter Projektierung - durch ein erfolgreiches management-buy-out gemeistert.

Letztlich ist daraus die Unternehmensgruppe ERCOSPLAN her­vor­ge­gangen, die im Jubiläumsjahr 2005 an den Standorten Erfurt, Sondershausen und Leipzig insgesamt 125 Beschäftigte unterhält, für Kali-Projekte auf fünf Kontinenten tätig ist und durch die professionelle Arbeit seiner Ingenieure, Wissenschaftler und Techniker - am Wirtschaftsstandort Deutschland - einen Jahresumsatz von mehr als 10 Millionen EURO generiert.

Die Tradition des KALI-INGENIEURBÜRO setzen heute vor allem die Unternehmen ERCOSPLAN Ingenieurgesellschaft Geotechnik und Bergbau mbH und ERCOSPLAN Ingenieurbüro Anlagentechnik GmbH fort, die bei ihren Projekten aber durch die in der ERCOSPLAN Unternehmensgruppe verbundenen Firmen tatkräftig unterstützt werden. In dieser Konstellation ist ERCOSPLAN heute in der Lage, für Kunden der Mineralsalzindustrie im In- und Ausland ein maßgeschneidertes Portfolio von Ingenieur-Dienstleistungen anzubieten.

Mit unserem Festsymposium erinnern wir an das Gründungsdatum des KALI-INGENIEURBÜRO im Jahre 1955 und beabsichtigen, die Tätigkeit dieser Institution und seines Nachfolgers ERCOSPLAN mit Industrieprojekten Revue passieren zu lassen, vor allem aber innovative technische Konzepte der internationalen Mineralsalzindustrie zu präsentieren.

Das Festsymposium bietet aber auch Gelegenheit, einmal mehr Dank zu sagen an all jene, die dieses Stück Ingenieurgeschichte erst möglich gemacht und an jene, die es letztlich geschrieben haben:

Unser Dank gilt dem Ingenieurpersonal und den Führungskräften der Kali- und Steinsalz-Industrie in Deutschland - im früheren Kombinat KALI und heute in der K+S-Gruppe, bei der Südwestdeutsche Salzwerke AG sowie bei DEUSA international - die mit ihren Investitionsvorhaben oder Produktionsproblemen Nahrung für den Ingenieurverstand lieferten, mit ihren kritischen Diskussionen unseren Expertise bereicherten, vor allem aber durch ihr nunmehr 50jähriges Vertrauen in unsere Ingenieurdienstleistungen den Weg des KALI-INGENIEURBÜRO durch Höhen und Tiefen begleitet haben. Wir freuen uns daher ganz besonders Herrn Gerd Grimmig, Mitglied des Vorstand der K+S Aktiengesellschaft heute unter uns zu begrüßen und - darüber hinaus: auf seinen Festvortrag "Die deutsche Kali-Industrie im internationalen Wettbewerb". Wir begrüßen sehr herzlich Herrn Dr. Klaus-Dieter Müller, Geschäftsführer der K+S KALI GmbH und mit ihm zahlreich weitere Vertreter der deutschen Kali- und Steinsalz-Industrie.

Neben Aufgaben für den aktiven Gewinnungsbergbau prägten in den vergangenen 15 Jahren auch Beratungs- und Planungsleistungen für die Stilllegung von Bergwerken, für die Sanierung bergbaubedingter Altlasten sowie für die Renaturierung von Bergbaustandorten das Leistungsspektrum von ERCOSPLAN. Partner und Auftraggeber waren hier vor allem die GVV Gesellschaft zur Verwahrung und Verwertung von stillgelegten Bergwerksbetrieben mbH und die Landesbergbehörden bzw. Landesentwicklungsgesellschaften in den neuen Bundesländern. Es freut uns gerade deshalb, heute Herrn Hans-Joachim Hartwig, Geschäftsführer der GVV und Herrn Wolfgang Kirchner, Abteilungsleiter Kali- und Steinsalzbergbau in der GVV sowie Herrn Dr. Peter Bayer, stellvertretender Geschäftsführer der Landesanstalt für Altlastenfreistellung des Landes Sachsen-Anhalt begrüßen zu können.

Wir haben aber auch den Berg- und Umweltbehörden und weiteren Genehmigungs- und Aufsichtsinstitutionen zu danken, die durch eine partnerschaftliche und konstruktive Mitwirkung zur erfolgreichen Planungsarbeit beigetragen haben. Daher ist es uns eine große Freude die Herren Klaus Möhle und Dr. Eckart Bergmann des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Referat 47: Bergbau und Strahlenschutz, Abteilung 4: Industrie, Bergwesen und Kreislaufwirtschaft, den Referatsleiter Bergbau im Hessischen Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten, Herrn Kurt Bartke und den Präsidenten der Landesanstalt für Geologie und Bergbau des Landes Sachsen-Anhalt, Herrn Armin Forker begrüßen zu dürfen.

Den im letzten Abschnitt der Geschichte des KALI-INGENIEURBÜRO neu hinzugewonnenen Kreis internationaler Kunden danken wir ganz besonders für die interessanten Einblicke in neue, oft von anderen Randbedingungen als hier bei uns geprägte Projekte. Stellvertretend für alle unserer ausländischen Kunden richtet sich unser Dank hier an OAO SILVINIT und OAO URALKALI, an Companhia Vale do Rio Doce (CVRD), an Iranian Mines and Mining Industries Development and Renovation Organization (IMIDRO/IMPASCO), an ASEAN Potash Mining Public Company (APMC) und Asia Pacific Potash Company (APPC) sowie an MagIndustries. Umso mehr freuen wir uns, dass heute der Chairman of the Board of Directors von APMC, Herr Prof. Dr. Chuta Kulabusaya aus Bangkok und Herr Mehran Azimi, IMPASCO, Project Director des KCl-Projektes Playa Khoor aus Tehran unter uns weilen und uns über den aktuellen Stand dieser neuen Kali-Projekte berichten werden.

Das KALI-INGENIEURBÜRO ERFURT pflegt seit Jahrzehnten partnerschaftliche Beziehungen zur Kali-Industrie im Ural, die stets von beiderseitigem Nutzen geprägt waren. Es ist mir deshalb eine ganz besondere Freude heute Herrn Dr. Rostiam Ch. Sabirov, Technischer Direktor des OAO SILVINIT aus Solikamsk begrüßen zu dürfen.

Solides Engineering hat regionale Rahmenbedingungen und lokale Spezifika zu berücksichtigen, weshalb der erfolgreiche foreign consultant immer auf lokale Unterstützung angewiesen ist. Für diese Unterstützung danken wir unseren Partnern FAMAKO in Berlin und Moskau, amec in Saskatoon, OAO GALURGII in Perm, ITCEN in Tehran sowie COT in Bangkok und S.E.I. in Belo Horizonte - um nur einige zu nennen.

Wir begrüßen sehr herzlich Herrn Bernhard S. Mikosch, Geschäftsführer der FAMAKO GmbH, Herrn Will Brandsema, Vice President Engineering & Consulting Service, sowie Stuart Middleton, Technical Director von amec Saskatoon.

Die Gesellschafter und die Geschäftsführungen der ERCOSPLAN Unter­neh­mens­gruppe nutzen diese Gelegenheit gern einmal mehr dazu, um den früheren und heutigen Mitarbeitern des KALI-INGENIEURBÜRO für den tatkräftigen Einsatz, für die Kreativität und das ingenieurtechnische Kalkül zu danken, womit sie alle zur erfolgreichen Arbeit im Dienste unserer Kunden beigetragen haben.

Erlauben Sie mir deshalb, stellvertretend für alle eine seit nunmehr 42 Arbeitsjahren für die Kali-Industrie tätige Kollegin zu ehren. Liebe Frau Renate Meinung, haben Sie Dank für Ihre Mitarbeit in all den Jahren und für Ihr Engagement.

Meine sehr verehrten Damen, sehr geehrte Herren, ein ganz besonderer Dank aber gebührt dem Schirmherrn des Festsymposiums, dem Thüringer Minister  für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt, Herrn Dr. Volker Sklenar, der durch seine Schirmherrschaft einmal mehr das große Interesse der Landesregierung an einem wirtschaftlich florierendem Bergbau im Freistaat und auch an einer von Betreibern und Behörden unabhängigen ingenieurtechnischen Kompetenz - wie sie von ERCOSPLAN heute verkörpert wird - unterstreicht. Lieber Herr Minister Dr. Sklenar, wir, als Veranstalter - und ich bin sicher mit uns auch unsere zahlreichen Gäste aus Nah und Fern wissen es besonders zu schätzen, dass Sie in der heißen Phase des - überraschend über uns alle hereingebrochenen - Wahlkampfes Zeit gefunden haben, zu uns zu kommen um fünf Jahrzehnte kreativer menschlicher Arbeit für unseren Wirtschaftsstandort Deutschland zu würdigen. Damit setzen Sie einmal mehr klare Signale für eine wirtschaftspolitische Priorität, wie sie unser Land bei seiner Neuorientierung so nötig braucht. Haben Sie sehr herzlichen Dank dafür!

Das rege Interesse an unserem Festsymposium - mehr als 120 Teilnehmer aus 9 Ländern haben sich angemeldet - macht uns nicht zuletzt zuversichtlich, auch künftig innovatives Engineering für die Mineralsalzindustrie made in Erfurt produzieren zu dürfen. Dafür haben wir Ihnen allen als Teilnehmer an unserem Festsymposium herzlich zu danken!

Im Namen der Mitarbeiter und der Gesellschafter der ERCOSPLAN Unter­nehmens­gruppe wünsche ich Ihnen allen interessante Einblicke und vergnügliche Stunden bei unserem Spaziergang durch die Welt der Mineralsalz-Industrie.

Glückauf!

Henry Rauche